Monatsarchiv: September 2011

Kunstprojekt an der Mauer

An der Mauer des Theresianums fand zum wiederholten Mal eine Ausstellung mehrerer Künstler statt, bei der ich zum dritten Mal teilgenommen habe. Diesmal zum Thema: „800 Jahre Wieden“

Die Ausstellung ist ein Jahr zu besichtigen, Argentinierstraße, 1040 Wien/zwischen Plösslgasse-Theresianumgasse. Mit Künstlern, die ich einige Zeit schon kenne, wie Wanda Wessely, Do Laura Heneis, Florian Leibetseder, Miryam Weydler,  Tom Prack, um nur ein paar zu nennen…Die Rede hielt Dr. Christian Denker, eröffnet durch den Bezriksvorsteher.

Für meine Arbeit hatte ich zuerst nur die Idee eines Plans von Wieden. Von einem Menschen der seine Umwelt verniedlicht, bis er aber in der unmittelbaren Umgebung, die Brutalität spürt. Nämlich die im Hause seiner Freundin, wo plötzlich Mietwohnungen in Eigentumswohnungen verwandelt werden und sich eine Zweiklassen „GEMEINschaft“, entsteht.  

„Entweder kaufst du oder du gehst“, das wäre ihnen am liebsten gewesen, die unsichtbaren Verantwortlichen, aber sie haben es letztendlich geschafft. Es ist blieb nichts, wie es war. Diese Idee habe ich dann verworfen, aber nicht ganz, ich habe den Plan seitlich zu meiner Installation fixiert, so unscheinbar, so geradewegs unscheinbar, wie das Hinausekeln durch Lärmbelästigung, unmögliche Umbauten, und den Bestechungsversuche, alte Leute aus ihren Wohnungen hinauszubekommen, auch so…scheinbar harmlos von statten ging.

Immer hörte man etwas von einem Nachbarn, der dann aber bald weg war. Und alles unter dem Bild, man machts ja besser. Dieses Bild, mit dieser Methodik, findet man verbreitet in der Stadt und sie ist eben wirklich Methode und da kann man nur mehr sagen: „Immer weiter so“, so heißt ja auch mein Bild. Das Viertel um der Elisabeth- Kirche hatte einen starken, lebendigen Teil, und das war der Südbahnhof. Seit es den nicht mehr gibt, ist es noch fader in diesem Winkel von Wien, wo ich viele Jahre eine schöne Zeit verbracht habe. Dafür gibt es die Mauer der Künstler in der Argentinierstraße. Ein Lichtblick!

Ali Al Taiee

260 x 190 cm, Sperrholz (zwei Jahre verwittert), Polyesterwellfolie, Spray, Schriftzug.

Advertisements